M i c h a e l   D e n h o f f

wer sich Zeit nimmt gewinnt Zeit

wer die Zeit vergißt hat Zeit

Musik verändert das Verhältnis zur Zeit

Hören ist erlebte Zeit ist erfüllte Zeit ist geschenkte Zeit

in Kürze:

*   Aktuelles / Tweets

*   Aus dem Laufenden

*   Konzerttermine

*   Rundfunksendungen

*   Archiv

*   Schönste Lieder - Vokalzyklus

*   Strophen - das "Melodien-Projekt"

*   Was Sie schon immer...

*   Suche

 

 

Letzte Aktualisierung: 10. 4. 2017

 

 

            (erste Seite aus: Sounds and Shadows op. 86)

 

 

 

 

 

 

 

Aktuelles

 

CD-Cover
Trio-ImprovisationenAnläßlich des 60. Geburstages des Komponisten Michael Denhoff ist bei der Edition Gravis eine Festschrift erschienen, die der Pianist Martin Tchiba herausgegeben hat:

MD60 – Worte-Klange-Bilder

In Worten, Klängen und Bildern haben 48 Kollegen, Weggefährten und Freunde – Komponisten, Instrumentalisten, bildender Künstler, Schriftsteller, Musikwissenschaftler, Kunsthistoriker und Theologen – persönliche Hommagen gestaltet. Beiträge u.a. von György Kurtág, Dieter Schnebel, Georg Kröll, Hans Joachim Hespos, Peter Michael Hamel, Walter Zimmermann, Nikolaus Brass, Birgitta Wollenweber, Jeremias Schwarzer, Georg Oswald Cott, Tina Stroheker, Daniel Hees, Nanne Meyer, Wolfgang Ueberhorst.

Bestellen können Sie die Festschrift für 14,90 Euro im Noten- und Buchhandel oder direkt beim Verlag (EG 2248) hier.

 

CD-Cover
Trio-ImprovisationenKürzlich ist beim Label „sporeprint“ eine Doppel-CD mit Trio-Improvisationen erschienen, die das Trio Denhoff-Phillipp-Fischer im April 2014 aufgenommen hat. Nach diversen gemeinsamen Auftritten der drei Musiker (u.a. beim 5. Karlsruher Festival für improvisierte Musik) liegt hiermit erstmals ein Tondokument vor, das zeigt, welche kreativen Energien sich freisetzen, wenn Musiker aus unterschiedlichen Genres zusammentreffen und feinsinnig interagieren.

Bestellen können Sie diese Doppel-CD für 19 Euro (+Versand) hier.

Eine Rezension in der NZfM (Heft 5/2015 können Sie hier lesen.

 

Die Bayerische Akademie der Schönen Künste verlieh in Verbindung mit der GEMA-Stiftung den mit 10.000 Euro dotierten Gerda und Günter Bialas Preis an den Komponisten und Cellisten Michael Denhoff. Die Preisverleihung fand am Mittwoch, 13. November 2013 in den Räumen der Bayerischen Akademie der Schönen Künste in der Münchner Residenz statt. Die Laudatio  hielt Giso Westing. Auf dem Programm standen: der Liederzyklus "Mythos Zeit" von Günter Bialas und die zweite Abteilung der "Schönsten Lieder" von Michael Denhoff (Uraufführung).
[ Pressemitteilung ] [ Artikel in der NMZ ]

 

Neu:

Schönste Lieder - Vokalzyklus op. 110 nach 52 Liedern in Sätzen von Michael Donhauser für Mezzosopran, Bariton, Klarinette(n), Viola, Harfe und Klavier. Die 2. Abteilung (Nr. 27 – 52) des abendfüllenden Werkes wurde anläßlich der Übergabe des Bialas-Preises in München uraufgeführt. Weitere Aufführungen in Auswahl gab es bisher in Düsseldorf und Bonn.

 

Ohne Worte – Sechs Gedichte für Violine und Klavier op. 111.

Dieses Duo entstand im Auftrag der Alanus-Hochschule Alfter und wurde dort am 15. März 2013 zum Abschluß eines Workshoptages mit Michael Denhoff im Rahmen eines Portraitkonzertes uraufgeführt. Den Mitschnitt können Sie hier sehen.

 

Acht Intermezzi op. 112 für Campanula (Violoncello) und Klavier, wurde uraufgeführt am 7. Mai 2014 im Rahmen der Reihe WORTKLANGRAUM.

 

Three Shakespeare Songs op. 113 für gemischten Chor a cappella. Die Nr. 3 wurde im September vergangenen Jahres von der Kölner Kantorei zum Abschied ihres langjährigen Leiters Volker Hempfling unter dessen Leitung uraufgeführt.

 

Bach-Variationen op. 114, ein rund einstündiges Variationswerk für Klavier über die „Sarabande“ der 5. Suite für Violoncello solo von Johann Sebastian Bach.

Im April 2017 wird die Pianistin Birgitta Wollenweber die Bach-Variationen für das Label Cybele einspielen.

 

Etude de couleurs op. 115 für zwei Klaviere. Die Uraufführung der Auftragskomposition des Kulturkreiseses der deutschen Wirtschaft fand am 11. Oktober 2015 im Festspielhaus Baden-Baden statt. Eine CD-Produktion mit dem Duo Elisabeth Brauß & Fabian Müller erscheint 2017.

 

Es ist dir gesagt worden“ op. 116 – Kantate zum 9./10. Gebot nach Psalmübertragungen von Arnold Stadler für Sopran, Oboe, Violoncello, Orgel und Schola.

Das Werk entstand im Auftrag der Guardini-Stiftung und wird am 25. April 2017 in Berlin uraufgeführt.

 

KLANGSTÜCK II – Installation aus: Re-Sonanzen.

KLANGSTÜCK III – Installation aus: Re-Sonanzen.

 

Soeben beendet:

Inner Minds op. 117 – Notizen zu drei Skulpturen von Wolfgang Ueberhorst für Campanula & Zuspielung. Die UA findet am 30. April in der Galerie „Skulpturale“ in Lindau statt.

 

+++++

 

Über die beiden Klanginstallationen, die im Rahmen des Projektes „PassionenStationen“ vom 13. Februar bis 29. März 2013 in Bonn erklangen „Passion R. Sch.“ und „Hardtberg-Geh-Denken“ gibt es einen kurzen Video-Trailer.

 

Das „Melodienprojekt 2009“, die 52 Strophen op. 107, bei denen es neben einer solistischen Fassung stets auch diverse Varianten vom Duo bis hin zum großen Ensemble gibt, wird von der Edition Gravis derzeit als Druckausgabe in mehreren Bänden vorbereitet. Unter der Best.-Nr. EG 1861 ist schon die rund 600 Seiten umfassende Gesamtausgabe erscheinen, ebenso die einstimmigen Grundstrophen in zwei Einzelausgaben (EG 1848 I + II) sowie die Ausgabe aller Versionen für ein oder mehrere Klaviere (EG 1849 I + II).

Eine erste Gesamtaufführung aller 52 STROPHEN (in jeweils einer Version) fand am 24. Juni 2010 im Partika-Saal der Robert Schumann Hochschule in Düsseldorf statt.

Mehr Informationen zu den Strophen und ihren vielfältigen Aufführungsmöglichkeiten sowie eine Auswahl an Klangbeispielen finden Sie hier.

In der jüngsten Ausgabe der Zeitschrift "PianoNews" (5 / 2014) findet sich eine Besprechung von Robert Nemecek über die Notenausgabe mit den Strophen in Klavier-Versionen. Nachzulesen hier.

 

Die STROPHE 7A "an R. Sch. - für Susanne" ist zum Schumann-Jahr 2010 beim Label Obst-Music auf einer CD mit der Pianisten Susanne Kessel erschienen. (Best.-Nr. P 330.30).

 

Die STROPHEN 4C "an Béla Bartók und György Kurtág" und 20B "Choral für Charles Ives" wurden von Anton Hubert und Wolfgang Dimetrik in Versionen für Viola und Akkordeon eingespielt. Die CD ist 2011 beim Label Gramola in Wien erschienen (Best.-Nr. 98922).

 

CD-Cover
Gesamtwerk für Player Piano(s)Beim Label MD+G ist das Gesamtwerk für selbstspielende Klaviere erschienen (Best.-Nr. MDG 645 1408-2). Das sind die beiden im Auftrag des Klavierfestival Ruhr  entstandenen Zyklen 12 Inventionen op. 88 und die Version des Cadenabbiaer Glockenbuches op. 78a für Player-Piano(s). Zudem ist auch eine eröffnende INTROVENTION  mit Bach (… Steve Reich ist auch dabei …) auf dieser CD zu finden.

 

zur CD: mehr Information / more informations

 

 

CD-Cover
Sounds and ShadowsIn den Jahren 1996 bis 2005 entstand als interdisziplinärer Dialog mit Skulpturen des Bildhauers Wolfgang Ueberhorst der fünfteilige Klavierzyklus Skulpturen op. 76. Dieser Zyklus wurde von dem jungen Pianisten Martin Tchiba eingespielt und ist bei Telos Music Records erschienen. (Best.-Nr. TLS 088) Lesen Sie erste Pressestimmen.

 

zur CD: mehr Information / more informations

 

 

 

CD-Cover "Seven"Beim Label CONFIDO wurde im März 2008 der Konzertmitschnitt eines Konzertes mit dem Pro Nova Ensemble der Duisburger Philharmoniker unter der Leitung von Michael Denhoff veröffentlicht. Diese SACD mit dem Titel „Seven“ (Best.-Nr. 270604) präsentiert Septette des 20.Jahrhunderts und enthält neben Werken von Strawinsky, Janáček, Cage und Feldman auch Igitur op. 85 .

 

zur CD: mehr Information / more informations

 

 

Am 13. Juli 2013 spielte der Pianist Martin Tchiba im Rahmen der „Tage der Klaviermusik“ an der Robert-Schumann-Hochschule in Düsseldorf Atemwende op. 49 – Klavierzyklus nach Paul Celan. Der Mitschnitt des abendfüllenden Zyklus ist hier komplett zu sehen. Eine weitere Gesamtaufführung fand am 8. August 2013 im Rahmen der „Saarbrücker Sommermusik“ statt. Der Konzertmitschnitt des Saarländischen Rundfunks wurde am 12. September auf SR2 gesendet.

 

Für „Schau ins Blau“ – Zeitschrift für Literatur, Kunst und Wissenschaft führte Jasmin Hentschel ein Gespräch mit Michael Denhoff: Wie klingt der Kosmos? Zu lesen ist dies hier.

 

Michael Denhoff war Kurator der Ausstellung „88 Tasten" – Conlon Nancarrow und das Selbstspielklavier, die vom 30. August bis 25. Oktober 2015 in der GKG (Gesellschaft für Kunst und Gestaltung) in Bonn im Rahmenprogramm des Beethovenfestes stattgefunden hat.

Im Rahmen der Ausstellung fanden sechs von ihm moderierte Konzerte statt, in deren Mittelpunkt die Studies von Nancarrow standen, gespielt auf einem Selbstspielklavier der Firma Marshall & Wendell.

  

Die Veranstaltungsreihe WORTKLANGRAUM, die mit jeweils acht Abenden im Jahr im „Dialograum Kreuzung an Sankt Helena“ in Bonn stattfindet, startet in den 9. Jahrgang .

Ab März gehen wieder jeden ersten Mittwoch im Monat Musik und Dichtung unter wechselnden Motti eine dialogisierende Verbindung ein. Der kommende 67. Abend der Reihe findet am 3. Mai statt und steht unter dem Motto "kompliziert". Das Kölner Ensemble 20/21 spielt unter der Leitung von David Smeyers Musik von Tom Johnson, Salvatore Sciarrino, Georges Aperghis, Brian Ferneyhough, Oxana Omelchuk und Arne Mellnäs. Der Schauspieler Timo Berndt liest dazu Texte von Platon, Franz Mon, Giorgio Mangenelli, Raymond Queneau, Ales Rasenau und Ernst Jandl. [Flyer]

Eine Kurzdokumentation des 36. Abends können Sie hier sehen.

 

Bei der Edition Gravis, Berlin sind in letzter Zeit erschienen:

 

Rue Sedaine, 11pm  op. 104  für Ensemble (EG 1052)

Skulpturen op. 76  Klavierzyklus (Gesamtausgabe) (EG 1800)

Strophen op. 107  - Das Melodienprojekt 2009 (Gesamtausgabe) (EG 1861)

Strophen op. 107  - Das Melodienprojekt 2009 (alle 52 solistischen Grundstrophen) (EG 1848 I + II)

Strophen op. 107  - Das Melodienprojekt 2009 (Versionen für ein und mehrere Klaviere) (EG 1849 I + II)

Le jardin de ma mémoire  op. 108  für Vokalquintett und Saxophonquartett (EG 1860)

Schönste Lieder op. 110  - Vokalzyklus nach Michael Donhauser (Partitur EG 2083P / Stimmen EG 2083St)

Ohne Worte op. 111  - Sechs Gedichte für Violine und Klavier (EG 2092)

Acht Intermezzi op. 112  für Campanula (Violoncello) und Klavier (EG 2136)

Three Shakespeare Songs op. 113  für gemischten Chor (EG 2145)

Specchio op. 53  für zwei Klaviere (EG 2299)

Bach-Variationen op. 114  für Klavier (EG 2322)

Etude de couleurs op. 115  für zwei Klaviere (EG 2300)

 

Beim Verlag Ricordi / Mannheimer Musikverlag sind erschienen:

 

Licht(e)stücke op. 105 Elf Skizzen zu einer Ausstellung für Klavier (MMV 5506)

Zwölf Inventionen op. 88 für Player-Piano(s) (MMV 1473)

 

 

 

­­­­__________________________________________________________________________________________________________________

Konzerttermine 2017

Auswahl, soweit mir bekannt.

Sollten Ihnen Aufführungen oder Rundfunksendungen bekannt sein, die hier nicht gelistet sind,

wäre ich über eine kurze Mitteilung dankbar: E-mail

 

 

 

4. Februar             Klangkreis(el) (2016)

für Klavier

URAUFFÜHRUNG

Martin Tchiba, Klavier

Düsseldorf, Tonhalle, 18.00 Uhr

[ Foto ]

 

25. April                 Es ist dir gesagt worden op. 116

Kantate zum 9. Gebot nach Psalmtexten in Übertragungen von Arnold Stadler

für Sopran, Oboe, Violoncello, Orgel und Schola

Kompositionsauftrag der Guardini-Stiftung

URAUFFÜHRUNG

&

aus: Strophen op. 107

Nr. 19C Ouvertüre für G. F. Händel

Nr. 4C - an Béla Bartók und György Kurtág

Nr. 44A "eternel lines" - mit und an Shakespeare

Nr. 22C Invention

Irene Kurka (Sopran) – Peter Michel, Oboe – Marika Gejrot, Violoncello – Lothar Knappe, Orgel

Vokalensemble Kammerton, Leitung: Sandra Gallrein

Berlin, Matthias-Kirche im Kulturforum

 

26. April                 Improvisationen

Quartett Gratkowski – Denhoff – Phillipp – Fischer

Bonn, Eröffnungsveranstaltungen zum Kunstprojekt "Bildersturm", 19.00 Uhr

[ Einladungskarte ]

 

30. April                 Inner Minds op. 117

Notizen zu drei Skulpturen von Wolfgang Ueberhorst

für Campanula und Zuspielung

URAUFFÜHRUNG

Michael Denhoff, Campanula & Silvia Salzmann, Tanz

Lindau, Galerie Skulpturale, 14.00 Uhr

 

19. Mai                  aus: Strophen op. 107

Nr. 4 – an Béla Bartók und György Kurtág

Nr. 43A – Trostgesang für Heidemarie Merkl-Barolsky

Nr. 46B – Signale

Nr. 29A – Erinnerungen an Henry Purcell

Versionen für zwei Violoncelli

Andrea Fernandez Ponce & Yalu Chen

Düsseldorf, Robert-Schumann-Hochschule, Partika-Saal, 13 Uhr Lunchtimekonzert

 

27. Mai                  Es ist dir gesagt worden op. 116

Kantate zum 9. Gebot nach Psalmtexten in Übertragungen von Arnold Stadler

für Sopran, Oboe, Violoncello, Orgel und Schola

Irene Kurka (Sopran) – Peter Michel, Oboe – Marika Gejrot, Violoncello – Lothar Knappe, Orgel

Vokalensemble Kammerton, Leitung: Sandra Gallrein

Berlin, Matthäuskirche im Kulturforum, 19.00 Uhr

 

30. Mai                  Improvisationen

Quartett Gratkowski – Denhoff – Phillipp – Fischer

Saarbrücken, Künstlerhaus, 20.00 Uhr

 

31. Mai                  Improvisationen

Quartett Gratkowski – Denhoff – Phillipp – Fischer

Köln, Loft, 20.00 Uhr

 

1. Juni                   Improvisationen

Quartett Gratkowski – Denhoff – Phillipp – Fischer

Wiesbaden, Kunsthaus, 20.00 Uhr

 

7. Juni                   3. Klaviertrio „Schwarzes Ballett“ op. 74, 1

Trio uBu

Bonn, Dialograum Kreuzung an Sankt  Helena, 20.30 Uhr, Reihe „Wortklangraum“ – 68 gegenwärtig

 

23. Juni                 Invention VIII op. 88, 8

für Player-Piano

Bendorf, Sayner Hütte, 20.00 Uhr, „Musikmaschinenmusik“

 

15. Juli                   3. Klaviertrio „Schwarzes Ballett“ op. 74, 1

Trio uBu

Tanz: Leonor Clary, Silvia Ehnis, Yves Ytier - Emi Noda, Regieassistenz

Köln, Alte Feuerwache, 20.00 Uhr

 

3. August               Klangkreis(el) (2016)

für Klavier

Martin Tchiba, Klavier

Saarbrücken, Stadtgalerie, 20.00 Uhr, "Saabrücker Sommermusik"

 

4. Oktober             aus: Strophen op. 107

Nr. 27A – Scherzino für Joseph Haydn

Nr. 29B – Erinnerungen (an Henry Purcell)

(Versionen für Streichquartett)

Améi-Quartett Frankfurt

Bonn, Dialograum Kreuzung an Sankt Helena, 20.30 Uhr, Reihe „Wortklangraum“ – 70 vergangen

 

1. November        Nachtschattengewächse op. 96

für Klavier

Susanne Achilles, Klavier

Bonn, Dialograum Kreuzung an Sankt Helena, 20.30 Uhr, Reihe „Wortklangraum“ – 71 schlaflos

 

17. Dezember      (k)ein Choral (2004)

für Klavier vierhändig

Duo Kerstin & Anja Mörk

Bonn, Konzertsaal im Augustinum, 18.00 Uhr

 

 

 

Archiv

 

Aufführungen im Jahr:

2016 | 2015 | 2014 | 2013 | 2012 | 2011 | 2010 | 2009 | 2008 | 2007 | 2006 | 2005 | 2004 | 2003 |

2002 | 2001 | 2000 | 1999 | 1998 | 1997 | 1996

 

Aufführungen, Konzerte und Rundfunksendungen in Kalender-Ansicht 

 

 

­­­­__________________________________________________________________________________________________________________

 

Rundfunksendungen

 

 

29. Januar 2017, 23.05 – 00.00 Uhr im WDR 3 – Verschlingungen

Mallarmé-Zyklus op. 75 - Zwölf Quartette für zwölf Musiker (Ausschnitt)

Pro Nova Ensemble der Duisburger Philharmoniker, Ltg. Michael Denhoff

 

­­­­__________________________________________________________________________________________________________________

 

MICHAEL DENHOFF  :::  zur Person  |  vita english  |  Werkverzeichnis  |  Werkkommentare  |  Bibliographie  |  Diskographie  | 

Klangbeispiele  |  Videos  |  Uraufführungen  |  Pressestimmen  |  Interpreten  |  Galerie  |  Klangtagebuch  |  Downloads  |  

Textbilder  |  Notarium  |  Haiku & Dreizeiler  |  Adressen & Links  |  Sitemap & Suche  |  Gästebuch  |  Statistik  |  Impressum

 

© 2001 - 2017 Michael Denhoff